Dienstag, 29. Dezember 2009

Knallbummpeng

Das Jahr macht sich bereit für den alles entscheidenden Endspurt. Achtung, fertig, peng!
Wo ich schon beim Thema bin: Das große Geballer! Prunkvolles, explosionsartiges, buntes Massenumweltzerstören mit Wow-Effekt - Silvester! Bedeckt und versteckt unter dicken Qualmwolken bei lautem Knallbummpeng geht der Schrei der Natur unter, ehe sie resignierend verstummt... für's Erste. Kaum einer denkt an Silvester darüber nach, was man Mutter Erde eigentlich antut. Aus purem Egoismus an den vielen Lichtern am Himmel will keiner so recht auf Silvesterknaller verzichten.

Ich erinner mich da an das Jahresende 2007. Mit zwei Freundinnen feierte ich in Berlin "Unter den Linden", also quasi am Brandenburger Tor. Das große Wahrzeichen mit der anmutigen Frau Quadriga obendrauf, remember? Dort ist man an diesem Tag unter keinen Umständen allein. Zusammen mit der gefühlten halben Welt - in den Nachrichten hieß es, ein paar hundert Tausend Menschen - feierte man den Beginn des neuen Jahres. Es ging zu wie auf einem Schlachtfeld. Ein kurzer Moment von Atemnot. Jeder dort schien Raketen und Böller zur Freude des Tages anzuzünden und man konnte keinen Meter weit sehen, war umzingelt von gnadenlosen Knallerabgasen, die einem fast die Lunge zerfetzten. Und den umliegenden paar Bäumchen wohl auch. An dieser Stelle muss man sich fragen: Geht's eigentlich noch? Den Eintritt ins neue Jahr feiern, schön und gut, doch bitte ohne Hang zur exzessiven Übertreibung.

Genauso gering witzig finde ich die ultracoolen Jugendlichen, die andere Menschen mit Böllern bewerfen und sich ins Fäustchen lachen. Passt auf, Kinder, sonst fetzt euch eines Tages euer Fäustchen weg, wenn die Lunte zu kurz ist oder ihr schlichtweg zu dumm seid. Mir persönlich wäre das egal.

Ich mag Silvester. Ich mag auch Raketen und das ganze bunte Blingbling, aber alles bitte in gesunden Maßen. Es muss nicht jeder Mensch 3668367852 Raketen in die Luft jagen, nicht 72637 Bienchen summen lassen, nicht 227200 Böller zünden und auch nicht 262525 Knallerbsen auf den Boden werfen. Die sind nämlich einfach nur blöd und hässlich, sorry Erbsen.

Genug gemeckert. Kann ja auch ganz schön sein. Nun wünsche ich jedem, der bis hier hin diesen heute nicht ganz so duften Blog gelesen hat, einen angenehmen Rutsch und keine Erstickungsanfälle inmitten des bösen Raketenböllerbienennebels! Und nicht vergessen: Nich lang schnacken, Kopp in' Nacken! Auf uns, Prost!



Kommentare:

  1. Also, das mit den Raketen und Boellern seh ich genauso. :D Deswegen kauf ich auch seit Jahren keine mehr... Freut mich, dass es nicht nur mir auffaellt.

    AntwortenLöschen
  2. das finde ich auch.Ich bin eh nicht so ein großer Fan von raketen abschießen.klar,man sieht sich das jährliche feuerwerk gerne an.und eine gewisse stimmung ist auch immer dabei wenn der himmel anfängt zu leuchten.
    aber am nächsten morgen spätestens stolpert man über berge von geknallten knallerbsen,raketenstummeln undundund.
    und das alles nur für eine einzige nacht.
    :D

    AntwortenLöschen